{ unakzeptabeles Verhalten von Kindern } 

Gedankengänge ungefiltert ….

Das Verhalten des Kindes was für die Eltern als unakzeptabele erscheint, ist niemals ein persönlicher Angriff an die Eltern. Das Verhalten rührt daher, dass sie sich in diesen Moment nicht anders ausdrücken zu wissen. Dem Kind sollte geholfen werden seine derzeitige Situation/ Gefühlslage selbst zu erkennen und auszusprechen (oder auch zu zeigen), ohne dafür einen für den Eltern unangemessen Kanal/ Ausdrucksform zuverwenden. Dem Kind sollte gezeigt werden das es so sein darf wie es ist und Gefühle offen zum Ausdruck bringen darf. Wenn dem Kind Authentizität entgegen gebracht wird, so wird es auch den Eltern über authentisch sein.

In erster Linie ist es die Aufgabe der Eltern das Fehlverhalten des Kindes anzunehmen und zu akzeptieren. Das Fehlverhalten ist das Problem der Eltern, da sie es nicht akzeptieren und als falsch interpretieren. Aus der Perspektive des Kindes ist dieses nicht falsch. Es ist eine Ausdrucksform/ ein Kanal des Kindes, welches es benutzt, weil es sich in diesen Augenblick nur so ausdrücken kann.

Zusmmengefasst:

Das unakzeptable Verhalten eines Kindes ist niemals das Problem der Kinder, sondern das Problem der Eltern – das nicht akzeptieren des Verhaltens des Kindes. Da die Eltern das Verhalten ablehnen. Das eigentliche Problem des Kindes, nicht das für uns unakzeptable Verhalten – es ist nur ein Kanal des Ausdrucks, ist nicht das Problem der Eltern, sondern es ist das der Kinder, welches meist ein Mangel, ein Bedürfnis welches von den Eltern nicht beachtet wurden ist. Dieses nicht befriedigte Bedürfnis kommt durch ein Verhalten zum Ausdruck, welches wir wiederum als falsch interpretieren. Für das Kind aber ist es nicht falsch, da es damit ausdrückt, das es in Ungleichgewicht ist. Daher gilt es den Moment des Verhaltens anzunehmen, zu akzeptieren und zu beobachten. Und dem Kind zeigen das man es wahrgenommen hat, es akzeptiert so wie es ist und registriert hat das es in Ungleichgewicht ist. Es nun unterstützt das Ungleichgewicht wieder herzustellen. Jede Ablehnung des Verhaltens, ist auch eine Ablehnung des Kindes. Das Kind spürt das und dann entstehen Gefühle und Gedanken die auch noch im Erwachsenen Alter bestehen bleiben. Bis hin dass das Kind seine Gefühle unterdrückt und/ oder es kommen, weil es sich nicht anders zu helfen weiß, noch weitere Verhaltensweisen die wir als Falsch ansehen. Das Kind gerät mehr und mehr ins Ungleichgewicht und daraus können psychische Störungen entstehen.

Leave a Reply