{Emotionen Teil 2}

Im ersten Teil habe ich ja über das Bewusster werden unserer eigenen Emotionen geschrieben. Jetzt im 2. Teil möchte ich über die Emotionen von außen schreiben.

Du hast es sicherlich schon erlebt, man betritt einen Raum mit Menschen, der allgemeine Energielevel ist gering und man fühlt sich auch gleich unwohl. Oder jemand ist schlecht drauf und du bist nach dem Gespräch mit ihm auch schlecht gelaunt. Weil du da voll in seine Thematik mit eingegangen bist. 

So ist es mir auch beispielsweise mit meinen Kindern gegangen. Sie waren schlecht gelaunt, aus welchen Gründen auch immer und ich bin da voll drauf eingestiegen. 

Als ich mir aber meiner eigenen Gefühle bewusster wurde, lernte ich auch mich von den Emotionen anderer abzugrenzen. Da man wahrnimmt welche Gefühle zu einem gehören und welche nicht. Da hab ich bewusst angefangen die Energien und Emotionen andere ab zublocken. Mit inneren Sätzen wie: Das sind nicht meine Gefühle. Das sind die Gefühle des anderen. Die möchte ich jetzt nicht annehmen. Wenn einem das bewusst wird kann man sich auch ein inneres STOPP sagen. Man kann sich auch innerlich ein Schutzschild visualisieren, das um den ganzen Körper geht. 

Ich habe früher alles von außen aufgesaugt und es als meines angenommen. Plötzlich waren da Gefühle die ich nicht einordnen konnte, weil ich nicht wusste woher sie kamen. Man war schlecht drauf, aber wusste eigentlich gar nicht warum. Ich bin auch immer bei anderen voll eingestiegen. Wenn jemand sich beispielsweise  ärgerte, ägerte ich mich gleich mit. Obwohl das ja nicht mein Problem war. Der jenige hatte eins, und ich hatte es dann als meines aufgenommen. Meine große Tochter war oft, als Kind, aggressiv und impulsiv. Hatte dementsprechend oft in Situationen so reagiert. Und bin da voll mit gegangen, hab dementsprechend auf ihr Verhalten so reagiert. 

Wenn man sich aber bewusst darüber wird, was die eigenen Gefühle sind und was die von außen kommend, dann kann man bewusst entscheiden, gehe ich da jetzt mit oder nicht. Oft ist es so das es besser ist, man währt die negativen Energien von außen ab, um seinen eigenen Energielevel oben zu halten. 

Weil die negativen Gefühle der anderen sind deren und die können sie auch gerne behalten. ^^

Im nächsten Teil geht es dann um den Umkehrschluss. Um Mitgefühl und positive Energien senden.

Sei lieb gegrüßt ♡ Nicole 

Leave a Reply